Der Barolo Jahrgang 2013

 Kaufen Sie Flavio Saglietti Barolo Brunate 2013 bei Babarolo
Das Weinjahr 2013 wird in die Analen eingehen als das Jahr mit der späten Weinlese. Denn die Weinlese begann mit 15 Tagen Verspätung im Vergleich zu normalen Ernten und endete für manche Winzer erst im November. Insbesondere  der Vegetationszyklus der Reben war durch den langsamen Frühlingsbeginn und die durchschnittlich niedrigen Temperaturen im März und April beeinträchtigt.  Zwischen April und Mai gab es reichliche Niederschläge, die den Winzern viele Schwierigkeiten bereiteten, da sie sofort mit Pilzbefall konfrontiert wurden. Trotzdem gelang es denjenigen, die die richtigen Maßnahmen ergriffen den Schaden zu begrenzen und das Problem im Keim zu ersticken. Dies war jedoch der Auftakt zu einer nicht einfachen Saison, in der die ganze Erfahrung gebraucht wurde, um eine gute Ernte zu erzielen. Im Juni verbesserten sich die Witterungsbedingungen allmählich und das Wetter wurde stabiler, was sich sehr positiv auf die Physiologie der Reben auswirkte. Die Blüte erfolgte regelmäßig in den zweiten zehn Tagen des Juni, gefolgt von einem guten Fruchtansatz. Aber man muss feststellen, dass die Reben trotz eines positiven Sommers nicht in der Lage waren, den in den vorangegangenen Monaten aufgelaufenen Rückstand in der vegetativen Entwicklung aufzuholen, auch wenn der klimatische Verlauf der Periode vom Beginn der Reife bis zur Reife positiv war. Eine letzte allgemeine Überlegung zum Produktionsaspekt: Der gute Standort und die Verfügbarkeit von Wasser begünstigten die Entwicklung der Trauben, die im Durchschnitt größer, schwerer und kompakter waren als im Durchschnitt der letzten Jahre.
Für die Dolcetto-Weine war dies sicherlich ein positives Jahr, in dem die Trauben in den meisten Fällen gesund waren und optimale Werte für die Entwicklung frischer und duftender Weine aufwiesen. An Spitzenweinen mangelt es nicht in den historisch stärker beanspruchten Gebieten, wo es möglich sein wird, Weine zu erhalten, die sich bei mittlerer Reifung am besten entfalten. 
Der Nebbiolo ist diejenige Rebsorte, die im letzten Teil der Saison am meisten von den Wetterbedingungen profitiert hat. Die hohen Tagestemperaturen im September und Oktober verbunden mit dem relativ hohen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht, sorgten für die ideale Entwicklung des phenolischen Gerüsts der Trauben. So ist zu erwarten, dass die Barolo Weine einen perfekten Säuregehalt aufweisen und sich sehr gut für die Alterung eignen.
Zusammenfassend kann man sagen, dass es für alle Rebsorten ein schwieriges Jahr war, das angesichts der Produktionslast auf dem Weinberg zu bewältigen war. Die richtige Wahl für die Arbeiten je nach Klima, Rebsorte, Boden- und Klimabedingungen hat sicherlich den Unterschied gemacht. Wenn die Ausdünnungs- und Entkernungsarbeiten zum richtigen Zeitpunkt und mit der richtigen Methode durchgeführt wurden, werden langlebige und gut strukturierte Weine entstehen, die den Jahrgang 2013 zu einem ausgezeichneten Jahrgang machen werden.
Der Barolo 2013 zeichnet sich durch seine ausgeprägte Struktur und Eleganz verbunden mit delikatem und feinem Tannin aus. Erwähnenswert sind die schönen und satten Fruchtaromen in der Nase und am Gaumen. Die Weine sind sofort trinkbar und beeindrucken durch ihre Langlebigkeit.

Älterer Post Neuerer Post