Erlesene Barbera Weine bei Babarolo online bestellen

Barbera Rotweine

Filtern

    Barbera – vom rustikalen Alltagswein zum hochwertigen Prädikatswein

    Barbera-Rotweine gehören zu den beliebtesten edlen Tropfen, die im Piemont produziert werden. In der Langhe stellen einige der besten Barolo- und Barbaresco-Erzeuger hochwertige Barbera-Weine her, während es im Monferrato viele Weinkellereien gibt, die sich auf diese Rebsorte spezialisiert haben. Sie ist in der Region heimisch und wurde im 17. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. 

    Dass der Barbera heute zu den besten Rotweinen Italiens zählt, ist einer konstanten Qualitätssteigerung vom Alltags- zum Prädikatswein zu verdanken, die die piemonteser Winzer über die letzten Jahrzehnte mit viel Engagement vorangetrieben haben. Hier im Onlineshop von Babarolo bieten wir Weinkennern und allen, die es werden wollen, hochwertigen Barbera zu attraktiven Preisen an.

    Mehr lesen
    31 Produkte

    Eine geschichtsträchtige Rebsorte

    Die Heimat des Barbera ist das Monferrato im Herzen des Piemonts. Hier wurde die Rebsorte mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits im ausgehenden Mittelalter kultiviert. Als erste Erwähnung gilt eine Grundbuchurkunde der Gemeinde Chieri bei Turin aus dem Jahr 1512. Der erste gesicherte historische Nachweis geht jedoch nicht über das 17. Jahrhundert hinaus: In einem Dokument, das im Rathaus von Nizza Monferrato in der Provinz Asti aufbewahrt wird, wird diese Sorte zum ersten Mal genannt. Über die Jahrhunderte verbreitete sich der Barbera über ganz Italien und fand durch Auswanderer im 19. Jahrhundert auch seinen Weg nach Kalifornien und Argentinien.

    Barbera Weinberge in Agliano Terme - Babarolo Weinhandel GmbH

    Die Rebsorte reift relativ spät, zwischen Ende September und Mitte Oktober. Sie braucht viel Wärme, verträgt Trockenheit gut, ist sehr fruchtbar, hat wenig Tannin und viel Säure. Die Trauben sind mittelgroß, die Beeren leicht oval und zuckerreich. Für eine ansprechende Qualität ist der richtige Zeitpunkt der Lese entscheidend. In gut gelegenen Weinbergen wird der optimale Zuckergehalt schon früh im Weinjahr erreicht. Es ist jedoch notwendig, mit der Lese zu warten, um den Säuregehalt zu reduzieren und eine vollständige Reifung der Tannine, der Traubenkerne und der Schalen zu erhalten.

     

    Die besten önologischen Ergebnisse erzielt der Barbera im südlichen Piemont, wo komplexe, körperreiche Weine mit viel Struktur gekeltert werden. Heute sind in der Region rund 18 000 Hektar bestockt – mehr als ein Drittel der gesamten piemontesischen Rebfläche. Und nicht nur das: Nach Sangiovese ist Barbera die am meisten angebaute Rebsorte Italiens.

     

    Warum Sie Barbera unbedingt probieren müssen

    Als am weitesten verbreitete und am häufigsten kultivierte Rebsorte im Piemont – 90% des Weltbestands werden hier angebaut – zählt der Barbera ohne Frage zu den bedeutendsten Rotweinreben Italiens. Sein Name ist den meisten Weinliebhabern so bekannt wie der des Barolo oder des Barbaresco. Und er steht heute zweifelsfrei für erstklassige trockene Rotweine aus dem Piemont, die Sie kennen müssen! Erfahren Sie im Folgenden mehr über zwei Gründe, die für Barbera-Rotwein sprechen: den besonderen Geschmack und die weltberühmte Anbauregion.

    Roberto Ferraris Nobbio Barbera Wein - Babarolo Weinhandel GmbH

    Köstlicher Geschmack

    Der Barbera zeichnet sich durch eine ausgeprägte Säure und geringere Tannine als andere Rotweine des Piemont aus. Die Babarolo-Auswahl haben wir sorgfältig nach gut gebundener Säure, Frische und Geschmackstiefe ausgewählt. Typisch für Barbera-Rotwein sind Aromen von roten und schwarzen Früchten wie Kirschen, Pflaumen und schwarzen Johannisbeeren, aber auch erdige Noten sowie Veilchen, Pfeffer und Vanille. Die edlen Tropfen sind sehr alkoholreich, komplex, körperreich und farbintensiv.

    Einzigartiges Anbaugebiet

    Der Barbera wird in der gesamten Region Piemont angebaut. Es gibt große Unterschiede zwischen den Weinen, was sie so interessant macht.  In der Langhe wird der Barbera neben den Nebbiolo-Weinbergen kultiviert und zeichnet sich durch eine feine Struktur mit einem ausgewogenen Verhältnis von Mineralien und Säure aus. In der flacheren und heißeren Region Monferrato, insbesondere um die Stadt Nizza Monferrato und die Gemeinde Agliano Terme, erreicht die Barbera-Traube ihr volles Potenzial und entwickelt sich zu einem runden, vollen und komplexen Wein.

    Barbera kann sich auf jedem Tisch neben doppelt so teuren und berühmten Weinen behaupten. Hier kommen die schönen Eigenschaften der Rebsorte voll zur Geltung. Das Gebiet um Nizza Monferrato ist besonders bekannt für hochwertigen Barbera. Erzeuger, die auf hohe Qualität setzen, produzieren dort in einem definierten Anbaugebiet jetzt einen „Nizza“, eine DOCG-Ursprungsbezeichnung für den Barbera mit strengen Anbau- und Reifevorschriften. Lassen Sie sich diesen Genuss nicht entgehen!

    Zu den bedeutendsten Ursprungsbezeichnungen für Barbera-Rotweine aus dem Piemont gehören unter anderem

    • Barbera D'Asti DOCG,
    • Nizza DOCG,
    • Barbera D'Alba DOC und
    • Barbera del Monferrato DOC.

    Das Wichtigste über Barbera auf einen Blick

    • Weinstil: stets trocken
    • Rebsorte: 100 % Barbera
    • Heimat: Piemont
    • Farbe: tiefrot
    • Köper: komplex, rund
    • Bouquet: harmonisch, elegant
    • Aromen: Kirschen, Pflaumen, schwarze Johannisbeeren, Pfeffer, Veilchen, Vanille
    • Tanningehalt: gering
    • Säuregehalt: ausgeprägt
    • Alkoholgehalt: mindestens 12 Volumenprozent
    • Ideale Serviertemperatur: 16 bis 18 °C

    Wie der Qualitätssprung vom Landwein zum Spitzenerzeugnis gelang

    Da die Weinreben sehr wüchsig, ertragreich und anpassungsfähig sind, wurde der Barbera in den 1970er- und 1980er-Jahren wichtiger Bestandteil eines boomenden Marktes, der sich hauptsächlich auf günstigen Massenwein konzentrierte. Die Anbauflächen waren riesig und dem Barbera hing lange der Ruf einer zweitklassigen Rebsorte an. Der italienische Methanolskandal beendete diese Zeit, in der Qualität nur eine untergeordnete Rolle spielte. In den 1990er-Jahren setzte ein Umdenken ein und eine Bewegung für einen neuen hochwertigen Barbera formte sich.

     

    Durch die durchdachte Bewirtschaftung der Weinberge, den gezielten Säureabbau und den Ausbau in Eichenfässern ist es gelungen, deutlich kräftigere, vollere und aromatisch komplexere Barbera-Rotweine zu erzeugen. Eine weiterentwickelte Technik in Weinberg und Keller, nachhaltiger Weinbau und Ertragsreduzierung verbesserten die Qualität über die letzten Jahrzehnte stetig. Viele Barbera-Weine sind eine echte Alternative zu den hochdekorierten Nebbiolo-Weinen und überzeugen mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. 

    Möchten Sie weitere Spitzenweine aus dem Piemont kennenlernen? Dann empfehlen wir Ihnen die erstklassigen Erzeugnisse aus der Rebsorte Nebbiolo: Barolo-Weine , Barbaresco-Weine und Roero-Weine.

    Hochwertige Barbera-Rotweine bei Babarolo online bestellen

    Sie finden hier im erlesenen Sortiment des Babarolo-Onlineshops erstklassige Barbera-Rotweine zu fairen Preisen. Was uns besonders wichtig ist: Wir erhalten die edlen Tropfen direkt von den Winzern vor Ort. Damit unterstützen wir die nachhaltige handwerkliche Produktion, der die kleinen Familienbetriebe mit viel Leidenschaft nachgehen. So können wir Ihnen die besten Erzeugnisse der Region anbieten, die für die traditionellen Werte der piemontesischen (Wein-)Kultur stehen. Sehen Sie sich auch unsere Weinangebote an, um von Sonderkonditionen für ausgewählte letzte Flaschen oder Weinpakete zu profitieren!

    Barbera kaufen: häufige Fragen und ihre Antworten

    Sollten Barbera-Weine dekantiert werden?

    Ja, es ist empfehlenswert, hochwertige Barbera-Rotweine zu dekantieren. Dadurch kommt der Wein mit Sauerstoff in Berührung, was dazu beitragen kann, die volle Tiefe seiner Aromen und Geschmacksstoffe zu entfalten.

    Wie lange sollte ein guter Barbera lagern?

    Ein hochwertiger Barbera aus einer Spitzenlage und einem guten Jahrgang kann ein Reifepotenzial von 10 oder mehr Jahren haben. Es ist jedoch wichtig, die Lagerbedingungen zu beachten, um sicherzustellen, dass der Wein nicht durch Licht, Hitze oder Vibrationen beeinträchtigt wird.

    Welche Gerichte passen zu Barbera?

    Der Barbera eignet sich ideal als Partner für herzhafte Gerichte. Dunkles Fleisch, Wild und Pilze sind echte Klassiker. Als beliebte Kombinationen gelten zum Beispiel gegrillte Steaks oder Lammkoteletts mit einer Sauce aus frischen aromatischen Kräutern wie Rosmarin, geschmortes Rehfleisch oder Entenbrust mit einem Pilzragout. Auch vegetarische Gerichte und Risottos aller Art, beispielsweise mit gebratenen Auberginen und Parmesan, oder eine Gemüselasagne werden durch das Beerenaroma eines Barbera köstlich ergänzt.