nach oben
 

Piemont-Weinlese 2015

Das Weinjahr 2015 im Piemont verspricht hervorragende Jahrgänge

Im Januar 2015 hatte der Winter die piemontesischen Hügellandschaften voll im Griff, und die reichlichen Schneefälle bescherten den Böden sehr gute Wasservorräte. Diese reichlichen Schneefälle gemeinsam mit sehr milden Fürhjahrstemperaturen bewirkten einen früheren Beginn des Vegetationszyklus, wobei dieser Vorsprung im Laufe des Jahres gehalten werden konnte. Der Austrieb, und die Blüte erfolgten regulär, aber vorzeitig im Verhältnis zum Vorjahr. Das restliche Früjahr war dann geprägt von einer Folge von Niederschlägen und kühleren Temperaturen, die bis Anfang Juni andauerten. Ab Mitte Juni zeigte der Sommer sich dann mit konstant heißen Temperaturen von seiner besten Seite. Im Juli erreichten diese Werte um 40° Celsius und mit einem Durschnitt, der weit über 30° Celsius lag. Aufgrund der angesammelten Wasservorräte des Frühjahrs konnten die Rebstöcke diese extreme Situation ohne großen Stress gut überstehen. Dank dieser Wetterlage wurde die Basis für die vorzeitige Reife der Trauben geschaffen. Was den Gesundheitszustand der Trauben betrifft, kann man das Jahr 2015 als eines der besten der letzten Jahre einordnen.

Die Weinlese dann erfolgte erfolgte früher als im Durschnitt der vergangenen Jahre und begann wie immer mit den weißen Rebsorten. Die Trauben päsentierten sich in einem ausgezeichneten und reifen Zustand mit sehr positiven Daten, sowohl im Hinblick auf den Zuckergehalt und die Säure. Dies lässt sehr gut strukturierte Weine mit gut balancierter Säure erwarten. Auch die roten Rebsorten profitierten sehr von dem für Piemont eher außergeöwhnlichen Klimaverlauf. Was den Dolcetto betrifft, erwartet man sehr geschmeidige und farbintensive Weine, und auch der Barbera wird einer der besten Jahrgänge in diesem Jahrzehnt werden. Der Nebbiolo gelangte zur perfekten Reife mit absolut idealen Säurewerten und einer exzellenten Tannin Qualität. Dies verspricht Weine mit großer Eleganz, Struktur und einer hohen Ausbaufähigkeit.

Wenn man ein Fazit des Weinjahres 2015 ziehen möchte, kann man sagen, dass in Anbetracht der großen Ausgewogenheit, die aus den analytischen Werten der Trauben hervorgehen, alle Voraussetzungen für einen großartigen und denkwürdigen Jahrgang geschaffen worden sind.