Chionetti

Chionetti

Die Geschichte der Familie Chionetti ist seit dem 19. Jahrhundert mit dem Weinbau verbunden.

1912 kaufte Giuseppe Chionetti einen Betrieb in den Weinbergen von San Luigi in der Gemeinde Dogliani. Von diesem Zeitpunkt an verkaufte die Familie Chionetti ihren Dolcetto-Wein an die größten Händler der Region.

Nach und nach begann die Familie mit dem Verkauf von Flaschenweinen, und der Name Chionetti wurde formell etabliert. Aber es ist Quinto, dem Enkel des Gründers Giuseppe, zu verdanken, dass die Vermarktung der Flaschen mit dem Namen der Familie wirklich zunahm.

Andrea, der Sohn von Quinto, beschloss, das Potenzial der Weinberge zu erforschen, und so begannen sie, drei Dolcetti Crus zu produzieren: Sorì Briccolero, San Luigi, Vigna la Costa.

In diesen Jahren expandierte das Unternehmen erheblich. Die Chionetti-Weine wurden zum Synonym für Dolcetto Weine aus Dogliani, und die Familie  begann ins Ausland und in die USA zu exportieren. Quinto erhielt schon zu Lebzeiten in der gesamten Weinwelt ein anerkanntes hohes Ansehen und dies hat über seinen Tod hinaus angehalten.

Im Jahr 1988, im Moment des größten Wachstums, starben Andrea und seine Tochter Elena bei einem Autounfall. Quinto setzte jedoch die Arbeit fort, die er Jahre zuvor an seinen Sohn übergeben hatte, und führte das Unternehmen mit großer Entschlossenheit in das neue Jahrtausend.  Quinto erhielt schon zu Lebzeiten in der gesamten Weinwelt ein anerkanntes hohes Ansehen und dies hat über seinen Tod hinaus angehalten.

Im Jahr 2013 schließlich übergab Quinto die Leitung an seinen Enkel Nicola, der beschloss, die Tradition der Produktion des Dogliani fortzuführen und die Weinbereitung des Cru La Costa wieder aufzunehmen, die schon sein Vater Andrea wollte.

Seit 2015 hat die Familie Chionetti 3 Weinberge in der Gegend von Barolo erworben. Die Trauben werden separat vinifiziert,  und jetzt Chionetti produziert drei verschiedene Barolo Cru Weine.


Älterer Post Neuerer Post